Offene Tür
Neuanfang Leben

Klinik von A-Z

Sehr geehrter Patient, auf dieser Seite sind neben allgemeinen Hinweisen für Sie und Ihre Angehörigen auch notwendige Regeln für eine Gemeinschaft enthalten. Die Art der Erkrankung, die Größe der Klinik sowie unterschiedliche Therapieprogramme erfordern gewisse Regelungen, die dem Zusammenleben und Ihrer Rehabilitation dienen.

  • Angehörigengespräche

    Gespräche mit Angehörigen oder Ihnen nahe stehenden Personen sind fester Bestandteil des Therapiekonzeptes. Ansprechpartner ist Ihr Bezugstherapeut.

  • Angehörigenschulungen

    fi nden regelmäßig statt. Ansprechpartner ist Ihr Bezugstherapeut.

  • Ärztliche Sprechstunde

    Feste Sprechstundenzeiten sind Montag – Freitag von 7.00 – 7.45 Uhr in der Arztabteilung. Bitte nehmen Sie, außer in Notfällen, nur die Sprechstunden bei Ihrem Bezugsarzt wahr, der für Ihre Gruppe zuständig ist. Wer an welchen Tagen Sprechstunde hat, hängt am Infobrett vor dem Speisesaal und am Pflegestützpunkt aus.

  • Aufenthaltsbescheinigungen

    erhalten Sie im Arztsekretariat.

  • Aufnahmegruppe

    Die Behandlung in unserem Hause beginnt für Sie mit der Aufnahmephase. In den ersten Behandlungstagen wollen wir Sie unterstützen, sich mit unserer Klinik vertraut zu machen. Diese Zeit dient auch der Diagnostik und der Klärung, wie Sie am besten von der Behandlung profi tieren werden. Sie beenden die Aufnahmephase, indem Sie in Ihre Bezugsgruppe übernommen werden. Abschließend erfolgt die Verlegung in Ihre Bezugsgruppe. Die Aufnahmephase dauert zwischen 6 und 11 Tagen.

  • Ausgang

    Ausgang ist in der therapiefreien Zeit und an Wochenenden möglich, in den ersten 14 Tagen unterliegen Sie Ausgangsbeschränkungen.

  • Auswärtige Fachärzte

    Termine bei auswärtigen Fachärzten werden, nach Absprache mit Ihrem Bezugsarzt, vom Pflegepersonal vereinbart. Der Zeitpunkt der Abfahrt wird Ihnen mitgeteilt, bitte halten Sie Ihre Versichertenkarte bereit.

  • Auto mitbringen

    Mitgebrachte PKW können ausschließlich auf dem ausgeschilderten Patientenparkplatz (Schotterparkplatz) abgestellt werden.

  • Belastungserprobung

    Belastungserprobungen sind fester Bestandteil der Therapie. Sie können Ihre psychische und körperliche Belastbarkeit sowie Ihre neu gewonnene Abstinenz in Ihrer gewohnten Umgebung überprüfen. Eine Belastungserprobung kann mit einer Heimfahrt verbunden sein. Sie kann aber auch in einer anderen Umgebung durchgeführt werden.

  • Berufsförderung

    (Siehe „Teilhabe am Arbeitsleben")

  • Beschwerdemanagement

    Wir nehmen Beschwerden ernst. Sie können zur Verbesserung unserer Hilfsangebote und Dienstleistungen beitragen. Sie können Ihre Beschwerde persönlich der Klinikleitung mitteilen oder auch schriftlich dokumentieren. In der Patientenbibliothek existiert ein gekennzeichnetes Postfach, in das schriftliche Beschwerden eingeworfen werden können.

  • Besuch

    Besuchsmöglichkeit besteht am Wochenende von 8:00 - 22:00 Uhr. In den ersten 14 Tagen besteht keine Besuchsmöglichkeit.

  • Bezugsarzt

    Jeder Bezugsgruppe ist ein Arzt fest zugeordnet. Bitte wenden Sie sich in allen medizinischen Fragen (z.B. Sportbefreiung) zunächst an Ihren Bezugsarzt.

  • Bezugstherapeut

    Der Bezugstherapeut ist erster Ansprechpartner für alle ihre Wünsche, Sorgen und Nöte; er unterstützt sie in Ihrer Therapieplanung, ist primär für die Durchführung der Gruppentherapie und in der Regel auch für die Durchführung der Einzeltherapie zuständig.

  • Bowlingbahn

    Die Nutzung der Bowlingbahn können Sie am Empfang vereinbaren.

  • Boxsackraum

    Die Nutzung des Boxsackraums ist nur bei therapeutischer Indikation und nach Einweisung durch unsere Sport- und Physiotherapeuten gestattet, bei denen gegen Pfand geeignete Boxhandschuhe entliehen werden können.

  • Bücherei

    Die Fachklinik verfügt über eine Patientenbücherei (siehe Öffnungszeiten).

  • Cafeteria

    Unsere Cafeteria ist täglich geöffnet, dort können Sie unterschiedliche Kaffeespezialitäten erwerben. Wir bitten Sie, Ihren in der Cafeteria erworbenen Kaffee nur in der Cafeteria und im Innenhof zu trinken, sowie die Tassen dann unbedingt wieder in die Cafeteria zurückzubringen.

  • Diabetiker

    Insulin wird für Sie aufbewahrt. Zum Messen und Spritzen kommen Sie bitte zu den üblichen Zeiten zum Pfl egestützpunkt. Unsere Ernährungsberaterinnen stehen Ihnen während der Buffetmahlzeiten zur Beratung zur Verfügung.

  • Einkaufsmöglichkeiten

    Dinge des täglichen Gebrauchs können Sie im klinikeigenen Kiosk erwerben. Im Ort befi nden sich Fachgeschäfte und Supermärkte.

  • Elektrogeräte

    Beschränken Sie sich bitte auf die Mitnahme von zwingend zum persönlichen Gebrauch benötigten Elektrogeräten (z. B. Rasierapparat, elektrische Zahnbürste, Fön, Radio, Handy). Alle Geräte müssen in technisch einwandfreiem Zustand sein. Wasserkocher sind nicht erlaubt.

  • Ernährungsberatung / Diät

    Beratung zu gesunder Ernährung erfolgt durch unsere Diätassistentinnen auf ärztliche Verordnung. Unsere Ernährungsberaterinnen bieten auch Kochkurse, sowie weitere Schulungsveranstaltungen zu gesunder Ernährung und besonderen Stoffwechselproblemen, wie auch Übergewicht an. Spezielle Kostformen werden nach Rücksprache mit Ihrem Bezugsarzt verordnet.

  • Feuer

    Unsere Einrichtung verfügt über eine Brandmeldeanlage und ein Feueralarmsystem. Im Alarmfall verlassen Sie das Haus bitte auf den ausgewiesenen Fluchtwegen und sammeln sich auf der Rasenfl äche gegenüber dem Haupteingang.

  • Fax

    Behördlicher Schriftverkehr kann am Empfang per Fax gegen Gebühr erledigt werden. Eingehende Faxe werden in Ihr Postfach gelegt.

  • Fahrräder

    Für mitgebrachte Fahrräder steht eine Einstellmöglichkeit zur Verfügung. An Wochenenden können in begrenztem Umfang Fahrräder gegen Pfandhinterlegung ausgeliehen werden.

  • Fernseher

    Abends und an Wochenenden stehen Gemeinschaftsräume mit Fernsehgeräten zur Verfügung.

  • Fischerhütte

    Für Gruppenaktivitäten steht Ihnen unsere Fischerhütte zur Verfügung. Bitte wenden Sie sich wegen der Formalitäten an den Empfang.

  • Fitnessraum

    Die Nutzung des Fitnessraums ist nach Einweisung durch unsere Sport- und Physiotherapeuten auch in der Freizeit möglich und erwünscht.

  • Freizeitaktivitäten

    An Freizeitaktivitäten stehen zur Verfügung:

    • Billard | Kicker: im Festsaal
    • Bowlingbahn: Anmeldung, Schlüsselausgabe und Abrechnung werktags am Empfang
    • Bücherei: Buch-/Hörbuch und Gesellschaftsspielausleihe 
    • Fahrradausleihe: gegen Pfandhinterlegung und Gebühr 
    • Fitnessraum: siehe Öffnungszeiten 
    • Fischerhütte: Schlüsselabholung am Empfang am Wochenende in der Krankenpflege 
    • Sauna: nach Einweisung und ärztlicher Genehmigung, siehe Öffnungszeiten 
    • Sportplatz: Schlüsselabholung bei der Krankenpflege Ausleihzeiten für Sportgeräte, siehe Öffnungszeiten 
    • Schwimmbad: nach ärztlicher Genehmigung, siehe Öffnungszeiten 
    • Turnhallennutzung: jeden Abend · Werktreff: abends, siehe Öffnungszeiten
  • Grundausstattung

    Zur Behandlung ist folgendes mitzubringen:

    • Ausreichend Unter- und Oberwäsche
    • Schlafanzüge
    • Außer der üblichen Oberbekleidung auch Arbeitskleidung
    • Schuhe und Hausschuhe
    • Sportkleidung, Turnschuhe, Trainingsanzug
    • Bademantel, Badehose, Badesandaletten
    • zwei Saunatücher (Handtücher werden vom Haus gestellt)
    • Kleiderbügel
    • Hygieneartikel
    • Wecker
    • Schreibzeug
    • Ggf. Musikinstrumente
    • Krankenversicherungskarte
    • alle Medikamente, die bereits eingenommen werden und weiter eingenommen werden sollen, müssen in ausreichender Menge für den gesamten Aufenthalt mitgebracht werden oder aber Rezepte für diese Medikamente in ausreichender Menge zur Einlösung während des Aufenthaltes.
  • Getränke

    Getränke können Sie im Kiosk erwerben. Darüberhinaus wird Ihnen kohlensäurehaltiges Trinkwasser zur Verfügung gestellt, für die notwendigen Trinkfl aschen erheben wir ein Pfand von 10 EUR.

  • Geldangelegenheiten

    Geldangelegenheiten können Sie am Empfang erledigen.

    • Geld- und Wertsachenverwahrung
    • Bargeldauszahlung mittels eines EC-Cash-Gerätes
    • Geld wechseln
    • Bezahlung von Kaffee, Kuchen und Grillfl eisch für Gruppenaktivitäten
    • Bezahlung der Verpflegung von angemeldeten Besuchern
    • Erwerb von Telefon- und Internetkarten
  • Gemeinschaftsaufgaben

    Gemeinschaftsaufgaben wie z.B. Cafeteriadienst, Badeaufsicht, Bärenausgang, und „Kippendienst" der Raucher werden von den Patienten gruppenweise übernommen.

  • Gepäck

    Gepäckversand ist über die „Deutsche Bahn" oder „Hermes" möglich. Bitte geben Sie unbedingt unsere Anschrift als Zustellanschrift auf Gepäckkarte und Aufkleber an.

  • Grillen

    Ein Grillplatz befi ndet sich an der Fischerhütte. Grillfl eisch können Sie in der Küche bestellen, die Bezahlung erfolgt am Empfang.

  • Gruppensprecher

    Jede Bezugsgruppe hat einen Gruppensprecher. Einmal im Monat kommen die Gruppensprecher, die Leitende Ärztin und der Leitende Psychologe zu einem Treffen zusammen. Sie können Ihrem Gruppensprecher Ihre für den Therapiealltag relevanten Anliegen, Anregungen und Kritik mitteilen, die dann in diesem Forum besprochen werden.

  • Haftung

    Für abhanden gekommene oder bei der Entlassung zurückgelassene Gegenstände wird keine Haftung übernommen. Sollten Einrichtungsgegenstände oder von uns Ihnen zur Verfügung gestellte Sport- und Freizeitgeräte mutwillig oder grobfahrlässig beschädigt worden sein, sind Sie haftungspfl ichtig und erhalten von uns die entsprechende Rechnung.

  • Handy

    Die Handynutzung ist außerhalb der Therapie-, Ruhe- und Essenszeiten erlaubt. Bitte achten Sie dringend darauf, dass innerhalb dieser Zeiten Ihr Handy ausgeschaltet bleibt.

  • Heimfahrten

    Familienheimfahrten oder Außerhausübernachtungen mit Ihren Angehörigen in örtlichen Pensionen oder Hotels sind in der Regel nach dem ersten Drittel der geplanten Behandlungszeit an den Wochenenden möglich. Die Erstattung der Fahrtkosten ist bei Ihren Kosten- und Leistungsträgern unterschiedlich geregelt, erfolgt in der Regel jedoch erst nach einem mindestens achtwöchigen Aufenthalt. Vor Antritt und nach Rückkehr aus der Heimfahrt oder Außerhausübernachtung melden Sie sich bitte am Pfl egestützpunkt.

  • Internet

    Es stehen Internetplätze mit Wertkarten in der Patientenbibliothek zur Verfügung. Beachten Sie bitte die von Ihnen eingangs unterschriebene Erklärung zur Internetnutzung. Von hier aus können E-Mail-Nachrichten abgerufen und ausgedruckt werden.

  • Kirche

    Die Hauskapelle bietet die Möglichkeit zum Innehalten, zum Gebet und zum Gottesdienst. Im Ort befi nden sich zudem eine evangelische und eine katholische Kirche.

  • Koffer und Taschen

    Für Ihre Gepäckstücke stehen auf den Stationen Kofferräume zur Verfügung. Bitte wenden sie sich an die Hausservicekräfte.

  • Kopien

    Ein Kopierer steht in der Patientenbibliothek gegen Gebühr zur Verfügung.

  • Krankenpflege

    Unsere Pfl egekräfte sind täglich 24 Stunden erreichbar. Sollte der Pfl egestützpunkt nicht besetzt sein, betätigen Sie bitte den Telefonhörer an der Pfl egerezeption. Bitte teilen Sie, wenn möglich, Ihre Anliegen vor Beginn der Nachtruhe mit.

  • Kühlschrank

    Pro Zimmer ist ein Kühlfach im Stationskühlschrank reserviert. Der Schlüssel befi ndet sich am Schlüsselbund für Ihr Zimmer.

  • Lob und Tadel

    Rückmeldungen und Verbesserungsvorschläge können direkt bei uns angesprochen werden, zusätzlich gibt es einen Sammelkasten in der Patientenbibliothek (siehe auch Beschwerdemanagement).

  • Medikamente

    Medikamente, die Ihnen von Haus- oder Facharzt in Dauermedikation verordnet sind, bitten wir in hinreichender Menge mitzubringen. Alle verordneten Medikamente bekommen Sie während der Behandlung in unserer Klinik vom Pflegepersonal täglich ausgegeben.

  • Nähzimmer

    Das Nähzimmer befindet sich neben der Wäscherei. Gegen ein Entgelt können Sie kleinere Näharbeiten (Reißverschluss, Hose kürzen usw.) dort erledigen lassen.

  • Notruf

    In allen Patientenzimmern und allen öffentlichen Räumen befi nden sich Notrufanlagen zum Pflegestützpunkt, die Sie im Notfall betätigen können.

  • Öffnungszeiten

    Viele Dienste und Angebote unseres Hauses können nur zeitlich begrenzt zur Verfügung gestellt werden, bitte beachten Sie das Verzeichnis der Öffnungszeiten, das Sie bei der Aufnahme erhalten.

  • Physikalische Therapie

    Physikalische Anwendungen können nur nach ärztlicher Verordnung erfolgen. Die gesamte physikalische Abteilung ist aus hygienischen Gründen nur mit Bade-, oder Sportschuhen zu betreten. Schuhüberzieher befi nden sich im Eingangsbereich der Abteilung.

  • Plenum

    Einmal monatlich fi ndet ein gemeinsames Plenum aller Patienten und Mitarbeiter statt. Hier können Informationen über Veränderungen weitergegeben, problematische Ereignisse aufgearbeitet werden, hier wird aber auch den Patienten Gelegenheit gegeben eigene Veränderungswünsche einzubringen und Konfl ikte anzusprechen.

  • Post

    Alle Patienten erhalten ein persönliches Postfach mit ständigem Zugang für hausinterne Nachrichten und ihre Postsendungen. Ihre private Post können Sie über den öffentlichen Briefkasten am Haupteingang versenden. Päckchen und Pakete können am Empfang aufgegeben werden. Vor der Behandlung sollten Sie bedenken, ob Ihnen durch einen befristeten Postnachsendeantrag gedient ist.

  • Rauchen

    In den Räumlichkeiten und dem Außenbereich der Klinik herrscht ein absolutes Rauchverbot. Rauchen ist ausschließlich in den dafür vorgesehenen Raucher-Pavillons erlaubt.

  • Rehabilitationsberatung, Rentenversicherer

    Bei einer notwendigen berufl ichen Veränderung aus gesundheitlichen Gründen kooperieren wir mit den jeweiligen Rehabilitationsdiensten Ihres Rentenversicherers, die zum Teil auch in die Klinik kommen.

  • Rehabilitationstage

    Rehabilitationstage dienen dazu, beim Arbeitgeber oder am Wohnort behördliche, soziale oder wichtige private Angelegenheiten zu regeln. Sie müssen mit Ihrem Bezugstherapeuten vorbesprochen und geplant werden. Die Dauer ist von den vereinbarten Inhalten und Zielsetzungen abhängig.

  • Reisekosten

    Die Erstattung von Reisekosten erfolgt im Rahmen der geltenden Richtlinien der Kosten- und Leistungsträger. Diese hängen zur Einsichtnahme im Schaukasten vor dem Speisesaal aus. Die Auszahlung fi ndet nach vorheriger Beantragung zu den angegebenen Öffnungszeiten am Empfang statt. Rückreisekosten werden grundsätzlich erst am letzten Werktag vor Abreise am Empfang ausgezahlt. Sollten Ihnen während der Behandlung Schulden bei uns entstanden sein, so erlauben wir uns die Verrechnung Ihrer Schulden mit Ihren Rückreisekostenerstattungen.

  • Rückfall

    Rückfälle werden bei uns individuell geregelt. Ein Rückfall muss umgehend Ihrem Bezugstherapeuten oder dem diensthabenden Pfl egepersonal mitgeteilt werden. Unterstützen Sie ggf. Ihre Mitpatienten darin, sich so zu verhalten, damit eine konstruktive Auseinandersetzung mit einem Rückfall nicht vermieden wird.

  • Sauna

    Der Besuch der Sauna ist nur nach ärztlicher Genehmigung und nach erfolgter Saunaeinweisung möglich. Die Sauna darf nur bei drei gleichzeitig anwesenden Personen genutzt werden.

  • Schlüssel

    Sie erhalten bei der Anreise u.a. einen Zimmerschlüssel. Dafür werden 10 EUR Pfand erhoben.

  • Schwimmbad

    Der Besuch des Schwimmbades ist nach ärztlicher Genehmigung möglich und erwünscht. Für die Nutzung des Schwimmbades in Ihrer Freizeit ist es erforderlich, dass außer Ihnen noch mindestens 2 Personen anwesend sind.

  • Seelsorge

    Ein katholischer und ein evangelischer Seelsorger kommen regelmäßig ins Haus.

  • Selbsthilfegruppen

    Der Besuch von Selbsthilfegruppen wird von uns sehr unterstützt. Deshalb stellen sich Ihnen während der Therapie Vertreter verschiedener Selbsthilfeorganisationen vor, damit Sie eine Vorstellung vom jeweiligen Selbsthilfekonzept bekommen.

  • Sozialpädagogischer Fachdienst

    Unser sozialpädagogischer Fachdienst bietet Ihnen Beratung, praktische Hilfen und Unterstützung an für alle Belange zur Sicherung Ihrer Lebensgrundlagen, so z.B. bzgl. Ihrer Erwerbstätigkeit, Ihrer fi nanziellen Lebensgrundsicherung, Schuldenbewältigung, Beantragung von Hilfen für gesundheitliche Einschränkungen. Sprechen Sie den für Ihre Bezugsgruppe zuständigen Sozialberater an. Ein Erstkontakt mit dem sozialpädagogischen Fachdienst erfolgt in der Aufnahmephase routinemäßig.

  • Spiele

    Spiele dienen der aktiven Freizeitgestaltung und sozialen Kontaktpfl ege und sind ausdrücklich erwünscht. Ausgenommen sind jedwede Glücksspiele und Spiele um Geld.

  • Sport

    Der Besuch von Sporthalle/Sportplatz ist nach ärztlicher Genehmigung gestattet. Die Sporthalle bitte nur mit sauberen Hallensportschuhen betreten. Den Schlüssel zum Sportplatz erhalten Sie in der Krankenpfl ege (siehe Öffnungszeiten).

  • Tagesstruktur

    06:30 - 07:15 Frühsportangebot (Turnhalle oder Schwimmbad)
    07:00 - 07:45 Arztsprechstunde für akute Beschwerden
    07:00 - 08:00 Frühstück im Patientenspeisesaal
    08:00 - 11:45 Therapiezeit
    11:45 - 12:45 Mittagessen
    12:45 - 13:15 Mittagspause
    13:15 - 17:00 Therapiezeit
    17:00 - 17:30 Freizeit
    17:30 - 18:15 Abendessen im Patientenspeisesaal
    18:15 - 22:00 Freizeit
    Ab 23:00 Nachtruhe, alle Patienten befinden sich in ihren eigenen Zimmern

  • Telefon

    Auf Ihrem Zimmer steht ein Telefon für Sie bereit. Die Erreichbarkeit ist von 07 - 22 Uhr gegeben. Bitte weisen Sie Ihre Anrufer auf unsere Ruhezeiten hin. Für ausgehende Gespräche steht Ihnen neben einer kostenpfl ichtigen Telefonkarte für die Zimmertelefone eine öffentliche Telefonkabine im Erdgeschoss zur Verfügung.

  • Teilhabe am Arbeitsleben

    Wir unterstützen Sie auf dem Weg zurück ins Arbeitsleben oder helfen Ihnen, Ihren gefährdeten Arbeitsplatz und Ihre Erwerbsfähigkeit zu erhalten bzw. zu verbessern. Weitere Informationen über mögliche Förderleistungen zur berufl ichen Eingliederung erhalten Sie über Ihren Bezugsarzt, sowie den sozialpädagogischen Fachdienst.

  • Therapieplan

    Sie erhalten wöchentlich einen Therapieplan, aus dem Zeit und Ort der für Sie geplanten therapeutischen Maßnahmen hervorgeht.

  • Tiere

    Tiere jeder Art dürfen nicht mit in die Klinik gebracht werden. In besonderen Fällen bitten wir um Rücksprache.

  • Überweisungen

    Wenn Sie sich Geld für den Eigenbedarf überweisen lassen wollen, bitten wir sie folgende Kontonummer anzugeben:

    Volksbank Neuenkirchen
    Kontonummer: 5518201
    Bankleitzahl: 28067068
    IBAN: DE83 2806 7068 0005 518201
    Swift-BIC: GENODEF1NEO

    Bitte vergessen Sie nicht, unter „Verwendungszweck" Ihren Namen anzugeben.

  • Verschwiegenheitspflicht des Patienten

    Alle Informationen, die Sie in der Therapie über Mitpatienten erhalten, haben Sie vertraulich erhalten und dürfen diese nicht weitergeben.

  • Visite

    In unterschiedlichen Abständen zwischen einer und vier Wochen fi ndet eine Visite statt. Dabei besprechen Sie mit der Leitenden Ärztin, Ihrem Bezugstherapeuten und Ihrem Bezugsarzt den Verlauf Ihrer Behandlung, das Erreichen von Zielen und Zwischenzielen sowie Ihre körperliche und psychische Befi ndlichkeit.

  • Wäsche

    Für die Reinigung und Pfl ege Ihrer Wäsche stehen Ihnen Waschmaschinen, Trockner und Waschmittel gegen eine Gebühr zur Verfügung. Bügeleisen und Wäscheleinen sind in ausreichender Zahl zur kostenlosen Nutzung vorhanden. Vor der Benutzung erfolgt eine Einweisung durch unser Personal. Den Einweisungstermin für die Geräte entnehmen Sie bitte Ihrem Therapieplan. Hand- und Badetücher für die Körperpfl ege kommen vom Haus und werden donnerstags oder freitags getauscht. Bettwäsche – Wechsel ist jeden 1. und 3. Montag im Monat.

  • Werktreff

    Ein Werktreff, bei dem Sie unter ergo- und kreativtherapeutischer Anleitung arbeiten können, findet in den Räumen der Kreativ- und Gestaltungstherapie statt. Hier können noch nicht fertig gewordene Arbeiten der Kreativ- und Gestaltungstherapie beendet oder neue Projekte begonnen werden. Für Projekte, die mit nach Hause genommen werden, ist der Materialpreis zu entrichten. (siehe Öffnungszeiten)

  • Zimmer

    Während des stationären Aufenthaltes in unserer Klinik bewohnen Sie Ein- oder Zweibettzimmer. Zuteilungen zu Ein- oder Zweibettzimmern erfolgen nach medizinischer und therapeutischer Indikationsstellung; Zimmerwechsel sind nur in Ausnahmefällen aus therapeutisch-medizinischen Gründen möglich.

Wir sind sicher, dass wir eine entsprechende Rücksicht untereinander und auch gegenüber den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unseres Hauses erwarten dürfen. Helfen Sie mit, dass Ihre Rehabilitationsmaßnahme für Sie ein Erfolg wird und zur Zufriedenheit aller Beteiligten verläuft.