Frau erhellt Himmel
Neuanfang Leben

Konzeption und Ausgestaltung
der Therapie

Die Therapieangebote der Fachklinik St. Vitus richten sich vor allem an alkohol- und medikamentenabhängige sowie an mehrfach abhängige Frauen.

St. Vitus hat jahrelange Erfahrung mit besonders komplexen Traumafolgestörungen und Sucht. Wichtig ist es uns, Frauen, die zusätzlich an einer psychischen Störung leiden, spezifische Behandlungsangebote zu machen. Aus diesem Grunde bieten wir so genannte Indikationsgruppen an, in denen jeweils nur eine Störung thematisiert wird. Wir geben Ihnen Informationen über Entstehung, Symptomatik und Verlauf dieser Erkrankung und Anleitungen dazu, wie sie mit dieser Erkrankung umgehen können. Für sie bedeutet es, sich mit der Erkrankung auseinander zu setzen, aktiv gegen die Symptomatik vorzugehen und andere Verhaltensstrategien zu erlernen, immer mit dem Ziel, wieder ein normales und hoffentlich zufriedenes Leben erreichen zu können. Spezielle Gruppen gibt es für Patientinnen mit:

  • Essstörungen (Bulimie / Ess-Brechsucht sowie Anorexie / Magersucht)
  • Depressionen
  • Angststörungen
  • Posttraumatische Belastungsstörungen (Folgen eines traumatischen Erlebnisses)
  • Dissoziativen Störungen (ebenfalls Folgen von traumatischen Erlebnissen)
  • Sozialen Phobien (Angst vor anderen Menschen)
  • Borderline-Persönlichkeitsstörungen (oft verbunden mit Selbstverletzungen)

Außerdem behandeln wir Frauen, die an einer Psychose, an einer bipolaren Störung oder an einer Zwangsstörung erkrankt sind.

  • Frauenspezifischer Ansatz

    Die Therapie findet in einer Atmosphäre von weiblicher Solidarität und gegenseitiger Unterstützung statt. Wichtig ist uns ein gutes Verständnis für die soziale Umgebung von Frauen. Entlastung kann häufig durch den Abbau frauenspezifischer Stressfaktoren erzielt werden. Unsere Klinik bietet auch schützende Rahmenbedingungen für Frauen, die Opfer von Missbrauchs- oder Gewalthandlungen geworden sind.

  • Mutter und Kind

    Unser Konzept bietet auch schwangeren Patientinnen die Möglichkeit, an unseren Therapien teilzunehmen. Kinder können zeitgleich und kliniknah in Pflegefamilien für die Dauer der Behandlung untergebracht werden.

  • Ganzheitliche Therapie

    Sie als Mensch sind der Mittelpunkt unserer Aufmerksamkeit. Ganzheitliche Therapie heißt für uns, den körperlichen, seelischen und geistigen Bereich gleichermaßen zu unterstützen. Unser Behandlungsplan ist schulenübergreifend und individuell auf Sie abgestimmt.

  • Therapieangebote

    Im Zentrum der Therapie steht die Gruppentherapie sowohl in der Bezugsgruppe als auch in den jeweiligen Indikationsgruppen. Selbstverständlich ist auch ein wöchentliches Einzelgespräch.

  • Kreative Therapie

    In der Kunsttherapie, in der Musiktherapie und beim Improvisieren im Tanz können Sie sich nach Ihren Möglichkeiten entfalten, wieder Zugang zu Ihren Gefühlen finden und diese entsprechend auszudrücken lernen.

  • Arbeitstherapie

    Durch tägliche Arbeit in den verschiedenen Bereichen der Fachklinik können Sie Ihr Durchhaltevermögen und Ihre Konzentrationsfähigkeit kontinuierlich üben mit dem Ziel, Ihre Arbeitsfähigkeit zu erhalten oder wiederzuerlangen. Mögliche Arbeitsbereiche sind: Telefonzentrale, EDV/Büro, Küche, Gartenbau, Handwerk und die Cafeteria für Patientinnen. Berufliche Beratung erfolgt durch die Bundesagentur für Arbeit in der Klinik. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten der externen Arbeitserprobung in umliegenden Geschäften und Firmen.

  • Körpertherapie und physikalische Therapie

    Konzentrative Bewegungstherapie und verschiedene Entspannungsverfahren gehören ebenso zu unserem Angebot wie das breite Spektrum physikalischer Therapien (Fango, Massage, Sauna, Bewegungsbad etc.) und natürlich sportliche Aktivitäten wie Wassergymnastik, Aerobic, Nordic-Walking, Rückenschule, Konditionstraining sowie Fitnesstraining an Geräten.

  • Medizinische Behandlung

    Die psychiatrische und neurologische Versorgung erfolgt durch die Chefärztin und die Oberärztin. Alle Frauenerkrankungen und die Betreuung von Schwangeren sind in den guten Händen von zwei gynäkologischen Fachärztinnen. Durch das neue Sonografiegerät haben sie größere diagnostische und therapeutische Möglichkeiten bekommen. Diese werden auch von der internistischen Fachärztin genutzt, um eine gute allgemeinärztliche Versorgung zu gewährleisten.

  • Selbstbehauptungstraining

    Seit 2007 bieten wir Selbstbehauptung im Kompaktkurs an, vermittelt durch externe, spezialisierte Trainer und Trainerinnen. Dieses Angebot ist besonders hilfreich und wichtig für traumatisierte Frauen.

  • Mitarbeiter-Team

    Das qualifizierte, langjährig erfahrene und überwiegend weibliche Mitarbeiter-Team besteht aus fünf Fachärzten, Diplom-PsychologInnen, Diplom-SozialarbeiterInnen mit Therapieausbildung, Krankenschwestern, Arbeits- und BeschäftigungstherapeutInnen, Körper- und GestaltungstherapeutInnen sowie einem sehr patientenorientierten Verwaltungs- und Wirtschaftsdienst. Seelsorger beider Konfessionen betreuen das Haus.

  • Unterbringung

    Alle Patientinnen sind in Doppel- oder Einzelzimmern mit eigener Dusche/WC untergebracht.

  • Umgebung

    Unsere moderne Klinik liegt zwischen Oldenburg, Bremen und Osnabrück und ist umgeben von einem Naturschutzgebiet, das wesentlich zur Erholung beiträgt und zu vielen aktiven Freizeitmöglichkeiten einlädt.

  • Tagesreha

    Neben der vollstationären Behandlung bieten wir mit der ganztägig ambulanten Behandlung (Tagesreha) die Möglichkeit, tagsüber an der Therapie teilzunehmen und abends zu Hause zu sein. Patientinnen, die beispielsweise in den Landkreisen Vechta, Cloppenburg, Oldenburg, Diepholz oder Osnabrück wohnen können zur tagesklinischen Behandlung zu uns kommen. Das Angebot richtet sich an Patientinnen, denen eine ambulante Therapie nicht ausreicht, und bei denen eine vollstationäre Therapie jedoch nicht erforderlich ist. Vorteil dieser Behandlungsform ist es, daß die Patientinnen in ihrem sozialen Umfeld bleiben und gleichzeitig an einer Therapie teilnehmen können. Dennoch steht ihnen das gesamte Therapieangebot der Fachklinik zur Verfügung. Die Dauer der tagesklinischen Behandlung beträgt zwischen sechs und acht Wochen.

  • Kombitherapie

    Im Verbund mit mehreren regionalen Suchtberatungsstellen in Niedersachsen bieten wir die Möglichkeit einer Kombinationstherapie an. Dies bedeutet, dass Sie schon in der Beratungsstelle die Therapie beginnen und Ihnen der Kostenträger eine Kostenzusage über stationäre und ambulante und teilstationäre Maßnahmen im Zeitraum von bis zu einem Jahr bewilligt. Dabei arbeiten die Mitarbeiter der Suchtberatungsstellen und der Klinik eng miteinander zusammen.

  • Aufnahme

    Aufnahmevoraussetzung ist eine Kostenzusage des zuständigen Leistungsträgers (Rentenversicherer, Krankenkasse), eine abgeschlossene Entgiftung sowie die Rehabilitationsfähigkeit. Alle Informationen zur Aufnahme erhalten Sie über das Aufnahmesekretariat (Telefon: 04445-899 125).